Nehmt euch einen Anwalt!

Pflegeeltern bekommen ihre Informationen normalerweise von anderen Pflegeeltern oder dem Jugendamt. Dass sie diese von ihren Pflegekindern bekommen, ist eher ungewöhnlich.

Jeannett kommt pünktlich aus Berlin zurück. Mit sich bringt sie eine ganze Menge von Informationen, die auch für uns wichtig sind, die sie bereitwillig mit uns teilt.

„Mein Vater trifft sich mit Frau Gerster und Herrn Sadowczik im Jugendamt“, erzählt sie.

„Weißt du warum?“, frage ich neugierig.

„Keine Ahnung“, antwortet Jeannett. „Sie wollen irgendwas besprechen.“

Das hört sich merkwürdig an. Warum werden wir ausgeschlossen, so wir doch die jenigen sind, die mit am meisten betroffen sind.

„Dann war ich mit Papa am Freitag beim Anwalt.“

Ruth sieht mich hilflos an.

„Was wolltet ihr denn beim Anwalt?“, frage ich verunsichert.

„Er hat mich alle möglichen Sachen gefragt, wie ich mit euch auskomme, ob ich nach Berlin will und wie wir das am besten hinkriegen können.“

Dann macht Jeannett ein sehr ernstes Gesicht.

„Ihr solltet euch jetzt auch einen Anwalt nehmen“, rät sie uns.

Ruth und ich sind erschüttert. Was traut sich dieser Mann! Er stürzt Jeannett in unaushaltbare Konflikte, verlangt von ihr eine Entscheidung, die sie offensichtlich nicht zu treffen in der Lage ist. Sie hat bei uns ihre Freunde, ihre Schule, ihr gesamtes soziales Umfeld. Er wird sie entwurzeln, wird ihr nicht gewachsen sein, will sie zerstören. Wir hoffen, dass bei den Jugendämtern das Wort ‚Kindeswohl‘ kein Fremdwort ist. Womöglich landet die ganze Angelegenheit doch noch vor dem Familiengericht.

Wir wissen nicht, was noch passieren wird. Jeannett redet bei ihren Kindesvater so, bei uns anders. Was muss das Kind durchmachen, dass sie uns zu einem Anwalt rät! Sie zeigt eine gewisse Solidarität mit uns, andererseits ist sie gegenüber ihrem Vater loyal.

Wir fragen uns, wie sie in diesem Konflikt leben kann. Wie sie all das aushält. Den Kindesvater interessiert das alles nicht.

Advertisements

Über Sir Ralph

Spezialist für Englisch, Wirtschaftsenglisch, Lernmethoden und Motivation, Pflegekinder und -eltern, internationale Kontakte, passionierter Motorrollerfahrer // Expert in English and Commercial English, interested in foster parenting and international contacts and riding my 125cc scooter
Dieser Beitrag wurde unter Böser Einfluss und die Folgen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s