Festlegung gescheitert

Pflegeeltern haben es auch immer mit dem leiblichen Eltern ihrer Pflegekinder zu tun. Häufig verfügen sie auch noch über das Sorgerecht, was unserer Erfahrung nach die Sache noch komplizierter macht. Wir haben inzwischen eingesehen, dass wir nicht darum herum kommen, mit dem sorgeberechtigten Kindesvater Kontakt zu halten. Aber er muss im Gegenzug bereit sein, ein Mindestmaß an Verantwortung für seine Töchter zu übernehmen.

Heute rufe ich ihn an.

„Herr Sodann, ich schicke Ihnen einen Ausdruck der Bilder von Jeannetts Taufe und Konfirmation zu. Dann können sie die Bilder ankreuzen, die Sie haben möchten“, biete ich ihm an.

„Is jut“, antwortet er eher desinteressiert.

„Dann wollte ich mit Ihnen einen Termin für ein Gespräch mit Jeannett abstimmen. Sie Wissen, sie hat einige Fragen an Sie, die ihre Herkunft betreffen. Sie können selbstverständlich mit Jeannett alleine reden, aber Frau Gerster vom Jugendamt oder auch eine Familienhelferin stehen zur Verfügung.“

„Wieso“, wundert er sich, „is doch klar, meene Tochter is von meener Lebensjefährtin.“

„Jeannett möchte das gerne genau so von Ihnen hören und es würde ihr sehr weiter helfen“, versuche ich ihn zu überreden. „Wie wäre es am Mittwoch in zwei Wochen im Jugendamt?“

„Dit weeß ick noch nich“, windet er sich heraus. „Ick weeß noch nich, wann ich meene Stütze krieje. Ick muss noch Miete nachzahln. Ick muss die Fahrkarte ja vorweg bezahln.“

„Notieren Sie sich auf jeden Fall mal den Termin“, versuche ich ihn festzunageln.

„Is jut“, antwortet er wieder im selben Tonfall wie vorher. „Tschüss.“

Warum nur habe ich immer nach einem Telefonat das Gefühl, dass ich nichts erreicht habe? Dass mein Bemühen, den Kindesvater mit einzubinden in die Entwicklung seiner Tochter, ins Leere läuft? Sysiphos muss sich ähnlich gefühlt haben.

„Jeannett, ich habe heute mit deinem Vater telefoniert“, versuche ich sie nach dem Abendessen vorsichtig einzustimmen. „Ich habe ihm vorgeschlagen, dass wir uns Mittwoch in zwei Wochen im Jugendamt treffen, damit du mit ihm reden kannst. Ist das ok?“

Jeannett nickt lautlos mit dem Kopf.

„Am besten ist es wohl, wenn du dir die Fragen überlegst, die du an ihn hast“, rate ich ihr.

Wieder lautloses Nicken.

Ich frage mich, ob sie es ernst meint oder nur alle Beteiligten nach ihrer Pfeife tanzen lassen will. Aber andererseits hat sie sich ganz schön in die Offensive begeben. Es wäre nicht verwunderlich, wenn sie nun Angst vor der eigenen Courage hätte.

Klare Absprachen und verlässliche Umsetzung würden uns so viel weiter bringen. Sie würden die Pflege insgesamt in ein ruhigeres Fahrwasser bringen und Jeannett viel helfen. Dass das allerdings mit Jeannett und ihrem Vater zu haben ist, darf getrost bezweifelt werden.

Advertisements

Über Sir Ralph

Spezialist für Englisch, Wirtschaftsenglisch, Lernmethoden und Motivation, Pflegekinder und -eltern, internationale Kontakte, passionierter Motorrollerfahrer // Expert in English and Commercial English, interested in foster parenting and international contacts and riding my 125cc scooter
Dieser Beitrag wurde unter Böser Einfluss und die Folgen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Festlegung gescheitert

  1. Land Ei schreibt:

    Wenn ihr herausgefunden habt, wie man das mit den klaren Absprachen und Verlässlichkeit macht in dieser Konstellation, sag bitte Bescheid…. Gerade voll unser Thema. *würg*

    Das LandEi

    • Sir Ralph schreibt:

      Kann ich dir gleich sagen: Da geht nichts. Kommst dir vor wie der Kasper. zum Grusel bitte weitre verfolgen! 😉

      Alles Gute, Sir Ralph

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s