Schlaflabor: Das erste Gespräch

Pflegeeltern sind für das Wohlergehen ihrer Pflegekinder verantwortlich. Wenn es Probleme gibt, haben sie sich zu kümmern. Seien es eine normale Erkältung, Konzentrationsschwierigkeiten oder Schlafstörungen.

So gehen wir jetzt das Problem von Jeannetts Schlafstörungen an. Wir besuchen den zuständigen Arzt des Kinderschlaflabors. Der Arzt ist ruhig, empathisch und professionell.

„Jeannett, warum kannst du denn nicht schlafen? Kannst du mir sagen, woran es liegt?“, fragt er.

„Jaaa, also…“, beginnt Jeannett, „Wenn ich schlafen will, kommen mir immer so viele Gedanken. Ich muss so viel grübeln. Manchmal wache ich auch mitten in der Nacht auf und ich kann nicht mehr einschlafen. Dann höre ich bis morgens leise Musik und habe das Licht an.“

„Hast du denn auch Alpträume?“, fragt der Arzt nach.

„Ja, sehr oft“, antwortet Jeannett. „Dann wache ich schweißgebadet auf und habe Angst, wieder einzuschlafen.“

„Das kann ich bestätigen“, schalte ich mich ein. „Sehr oft, wenn ich sie morgens wecken will, ist sie schon wach und das Licht brennt. Manchmal brennt das Licht auch, wenn ich zu Bett gehe.“

„Dann werden wir mal eine Schlaflaboruntersuchung machen“, entscheidet der Arzt. „Du musst zwei Nächte hier verbringen und wir beobachten, wie du schläfst.“

Und an mich gerichtet: „Wir haben den nächsten Termin in einem Monat“, eröffnet er mir. Ich bin verwirrt und wenig begeistert.

„Ja, es gibt noch wesentlich akutere Fälle, zum Beispiel, wenn nachts die Atmung ausfällt“, erklärt er.

Also stimme ich zu. Ich bin ja schon froh, dass die Kinderärztin sofort eine Einweisung ausstellt.

Natürlich weiß ich, dass alle körperlichen Gründe für die Schlaflosigkeit überprüft werden müssen. Aber es ist klar, dass jemand wie Jeannett nach allen Erlebnissen in ihrer frühesten Kindheit und einem Kindesvater, der ständig Ansprüche auf sie geltend macht, ihr aber die Auskunft über ihre Herkunft verweigert, grübelt, sich Gedanken macht und auch Ängste verarbeiten muss. Deshalb rechnen wir damit, dass eine Schlaflaboruntersuchung auch nur den bestehenden Zustand beschreiben, ihn aber nicht verbessern wird.

Advertisements

Über Sir Ralph

Spezialist für Englisch, Wirtschaftsenglisch, Lernmethoden und Motivation, Pflegekinder und -eltern, internationale Kontakte, passionierter Motorrollerfahrer // Expert in English and Commercial English, interested in foster parenting and international contacts and riding my 125cc scooter
Dieser Beitrag wurde unter Böser Einfluss und die Folgen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s