Widersprüche

Pflegeeltern müssen mit Widersprüchen im Verhalten ihrer traumatisierten Pflegekinder leben, aber es ist nicht einfach. Was wir heute erleben, ist der bisherige Höhepunkt.

Ruth stellt fest, dass ihr Geld fehlt, dreißig Euro. Wir holen die Kinder.

„Ich vermisse dreißig Euro aus meinem Portemonnaie“, beginnt Ruth. „Weiß jemand von euch, wo sie geblieben sein könnten?“

Susann läßt den Kopf hängen. Wir wissen, was das bedeutet. Sie geht in ihr Zimmer und erscheint mit einem Zehn-Euro-Schein.

„Wo ist der Rest?“, will ich wissen. Jeannett sitzt auf ihrem Stuhl, die Hände ins Gesicht gepresst. Dann reißt sie die Augen auf und fährt Ruth an.

„Du brauchst mich gar nicht zu beschuldigen, ich hab sie nicht!“

Wir wissen inzwischen, wie das geht. Jeannett stiftet Susann an und dann macht sie mit ihr gemeinsame Sache. Dafür bekommt sie auch einen Teil. Aber wir haben es auch satt, zu diskutieren. Wir denken uns, die Kinder müssen doch mal begreifen, dass wir sie immer wieder erwischen und endlich mal verstehen, dass es keinen Sinn hat.

Eine Stunde später, während ich in meinem Büro sitze und arbeite, schiebt sich ein Zettel unter der Tür hindurch.

Was muss in diesem Kind vorgehen. Immer wieder tut sie Dinge, von denen sie genau weiß. dass sie nicht richtig sind. Sie versucht alles, um bei uns zu bleiben, aber sie schafft es nicht, einsichtig zu werden.

Es ist die dissoziative Persönlichkeitsstörung, die sie immer wieder etwas tun lässt, was ihre anscheinend normale Persönlichkeit nicht erinnert, den sie ihrem emotionalen, traumatisierten Persönlichkeitsanteil zuordnet. Auch Jeannett handelt so. Es sind kaum auszuhaltende Widersprüche in den Persönlichkeiten unserer Kinder. Pflegeeltern müssen das wissen und irgendwie damit klar kommen.

Advertisements

Über Sir Ralph

Spezialist für Englisch, Wirtschaftsenglisch, Lernmethoden und Motivation, Pflegekinder und -eltern, internationale Kontakte, passionierter Motorrollerfahrer // Expert in English and Commercial English, interested in foster parenting and international contacts and riding my 125cc scooter
Dieser Beitrag wurde unter Der Kampf um Normalität abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s