Trennung auf Zeit

Wie kommt man klar, wenn der Partner nicht da ist? Wenn ein Elternteil allein mit den Kindern zurecht kommen muss? Es geht, natürlich geht es. Tausende Alleinerziehende haben jeden Tag diese Situation. Nun bekommen auch wir einen Eindruck davon, dass und wie es geht.

Ostern sind wir in Hameln und alle sind glücklich. Aber das erste Mal trennen sich unsere Wege. Ruth fährt mit Tante Sarah nach Hause, während ich Richtung Westen fahre und zwei Wochen lang an einer Fortbildung  in Frankreich teilnehme. Das Auto ist gepackt.

Beide Mädel hängen mir zum Abschied um den Hals. „Wann bist du wieder da?“ „Rufst du uns an?“ „Musst du wirklich fahren?“ Das sind die bangen Fragen, die mir Jeannett und Susann stellen. Sie wissen ja: Die Zeit geht vorbei.

Das Frühjahr ist heiß. Ich schwitze in meinem Auto, bis ich da bin. Ich bin in einer Familie untergebracht, die regen Anteil an meinem Familienleben nehmen. Täglich rufe ich mit meinem Handy zuhause an. Ruth berichtet mir regelmäßig über die Neuigkeiten, zum Glück keine Katastrophen, aber auch keine absolute Ruhe. Abhanden gekommene Schuhe und Kleidungsstücke, aber auch Spielabende, Spaziergänge und der ganz normale Alltag, wie Schul- und Hortbesuch und das tägliche Bettgehritual.

Es ist ein merkwürdiges Gefühl. Ich bin so weit weg, die Tag sind voll gestopft mit Seminaren und Besuchen von Schulen. Die Alltagsprobleme zu Hause scheinen so weit weg. Ich bewundere Ruth, wie sie alles allein hinkriegt. aber es fehlt eben auch ein Elternteil, an dem sich die Kinder reiben können. Fast scheint es, als ob sie Ruth „schonen“, ihr keine zusätzlichen Probleme bereiten.

Als die Fortbildung zu Ende ist und ich in Richtung Heimat fahre, beschleicht mich ein merkwürdiges Gefühl. Wie wird es sein, wieder zu Hause? Werde ich noch gebraucht? Wie werde ich begrüßt?

Als ich auf den Hof rolle, springen alle Türen auf. „Papi, Papi, wie schön, dass du wieder da bist!“ „Wie war die Fahrt?“, will Ruth wissen. Wir beschließen, abends die  „Familienzusammenführung“ in unserem Griechischen Restaurant zu feiern. Etwas hat also doch gefehlt. Wir sind glücklich wieder vereint.

Advertisements

Über Sir Ralph

Spezialist für Englisch, Wirtschaftsenglisch, Lernmethoden und Motivation, Pflegekinder und -eltern, internationale Kontakte, passionierter Motorrollerfahrer // Expert in English and Commercial English, interested in foster parenting and international contacts and riding my 125cc scooter
Dieser Beitrag wurde unter Der Kampf um Normalität abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s