Wir bewältigen den Alltag

Der Alltag für Pflegeeltern unterscheidet sich erheblich vom Alltag leiblicher Eltern. Pflegeeltern haben mit Problemen in verschärfter Form zu kämpfen. Und sie kennen den Hintergrund dieser Probleme nur allzu gut.

Jeannett hat heute mindestens eine Schokoladentafel aus dem Küchenschrank genommen und aufgegessen. Wir finden das Papier in ihrem Zimmer. Es ist keine Schokoladentafel mehr übrig. Das alles wäre nicht so schlimm, hätte sie uns darum gebeten, aber sie hätte wohl gewusst, dass wir ihr nur eine halbe Tafel genehmigt hätten. Die jedoch hätte ihre Gier nicht befriedigt. Außerdem hätte einfach der Kick gefehlt – das Risiko des Entdecktwerdens.

Wir stellen auch fest, dass Jeannett Susanns Socken an hat. Wir vermuten, dass sie in ihrem chaotischen Zimmer von sich keine mehr finden kann.

Wir haben beiden Kindern Armbanduhren gekauft. Jeannett trägt ihre mit Stolz, aber Susann hat keine Ahnung davon, wo sie ist. Für sie gibt es nur das Hier und Jetzt. Auch ihr Hausaufgabenheft taucht erst wieder auf, nachdem sie mit unserer Hilfe ihr Zimmer durchkämmt hat.

Das Chaos in den Köpfen und Seelen unserer Kinder spiegelt sich unmittelbar in ihren Zimmern und in ihrem Verhalten.  Wir müssen langsam vorgehen, um es zu verändern. Es wird uns viel Energie kosten.

Also machen wir einen Plan. Wir werden regelmäßig am Wochenende mit Susann reden, damit wir alles klären, was sich in der Woche ereignet hat. Wir wollen es verbinden mit ihren Erfahrungen im Kinderheim. Auch das Thema Verlieren und Ordnung muss angesprochen werden.

Auch mit Jeannett wollen wir reden, Sonntag Abend oder in der Woche. Es muss eine Regelmäßigkeit geben. Wir wollen über ihre Erfahrungen in der leiblichen Familie sprechen, über ihre Erfahrungen im Kinderheim, über Aufgaben in einer Familie und über das Thema Eigentum und Wegnehmen.

Es stellt sich heraus: Jeannett redet nicht über ihre Vergangenheit. Sie ist ihr best gehütetes Geheimnis. Susann erzählt eine Geschichte nach der anderen und versucht sich immer in den Mittelpunkt zu stellen. Unser Vorhaben ist gescheitert. Es bleibt uns nur die Aufarbeitung der momentanen Probleme.

Advertisements

Über Sir Ralph

Spezialist für Englisch, Wirtschaftsenglisch, Lernmethoden und Motivation, Pflegekinder und -eltern, internationale Kontakte, passionierter Motorrollerfahrer // Expert in English and Commercial English, interested in foster parenting and international contacts and riding my 125cc scooter
Dieser Beitrag wurde unter Der Kampf um Normalität abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s