Wenn die Familie zerbricht…

Jeannett muss fürchterlich gelitten haben. Was, wenn Susann es auf die Spitze treiben würde? Was, wenn sie beide wieder ins Heim müssten? Für Jeannett muss es eine schreckliche Vorstellung gewesen sein. Eine traumatische Erfahrung, die es in jedem Fall zu verhindern galt. Selbst wenn es ihre Beziehung zu Susann kostete. Sie will mit ihrer Schwester nichts mehr zu tun haben. Schließlich hat auch sie unter Susanns Verhalten gelitten.

Jeannett wusste: Das Zusammenleben in der Familie stand auf Messers Schneide. Wie oft hat sie Ruth und mich streiten sehen und Ruths Verzweiflung miterlebt. Sie hat die Eskalation der Situation bis zum Endpunkt befürchtet: Die Zerstörung der Familie. Das konnte sie nicht zulassen.

Wenn die nicht geht, gehe ich.“

Dann lieber die selbst gewählte Isolation. Sie musste jetzt die Reißleine ziehen. Alles hatte sie sich aufgebaut, so viel investiert, sich von ihrem bisherigen Verhalten losgesagt, so viel Energie aufgebracht, ein ganz normales Mädchen zu werden. Alles stand auf dem Spiel. Das konnte sie nicht zulassen. Kein Wunder, dass sie sich weigert, ihre Schwester noch einmal zu besuchen. Sie bemerkt, wie weit sie sich auseinander entwickeln.

Jeannett und Ruth sind nicht in der Lage, Susann zu besuchen, so viel ist klar. Auch ich zweifle am Sinn meiner Besuche.

Wir fassen alle die Möglichkeit ins Auge, Susann nicht in unserer Gegend unterbringen zu lassen. Es muss eine therapeutische Einrichtung sein, die mit Susann ihre Probleme und Traumata aufarbeitet. Wenn Susann weiter weg wohnen würde, würde ein Abstand uns vielleicht allen gut tun. Dann wäre ein Besuch wirklich ein Ereignis, das etwas Besonderes darstellt, etwas, worauf man sich auch freuen könnte.

Advertisements

Über Sir Ralph

Spezialist für Englisch, Wirtschaftsenglisch, Lernmethoden und Motivation, Pflegekinder und -eltern, internationale Kontakte, passionierter Motorrollerfahrer // Expert in English and Commercial English, interested in foster parenting and international contacts and riding my 125cc scooter
Dieser Beitrag wurde unter Die Zeit danach abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s